Europäische Liebeslyrik

(in deutscher Übersetzung)

Kopf einer Thrakerin (von der Akropolis in Athen - gegen 470 v.Chr.)

 


Alkaios aus Mytilene (um 630 v. Chr. - um 580 v. Chr.)


(In der Übersetzung von Johann Adam Hartung)



Hymnos auf Eros


Diese gewaltige
Gottheit gebar die nettbeschuhte
Iris von Zephyr, dem goldgelockten.
(S. 22)

_____


Geh' doch einer und rufe zu kommen den lieblichen Menon,
Wenn er bei dem Gelage noch irgend Erquickung mir sein will.
(S. 41)

_____



Du Veilchenhaar, süßlächelnde reine Sappho,
Ich möchte gern was sagen, allein mich hindert
Die Scham.


Sappho erwiderte unserem Dichter folgendermaßen:

Wär' dein Begehren löblich und tugendhaft,
Und rührte nicht die Lippe was Schlimmes ein,
So färbte kein Schamroth die Wangen,
Sondern du sprächest heraus das Rechte.

(S. 41-42)


_____


Besinge mir die Veilchenlockige.

(...)


O nimm mich auf, den Ständchensänger,
nimm mich auf, ich bitte dich!
(S. 42)

_____


Deine Hand, Kypris, erschuf Schwingen.
(S. 43)

_____


Übersetzt von Johann Adam Hartung (1801-1867)

Aus: Die Griechischen Lyriker
Griechisch mit metrischer Übersetzung
und prüfenden und erklärenden Anmerkungen
von J. A. Hartung
Sechster Band: Die Skolien-, Lohn- und Preisdichter
oder die äolische Schule und die
vollendete Kunstschule der griechischen Lyrik
Leipzig Verlag von Wilhelm Engelmann 1857


 


 

 


zurück zum Verzeichnis

zurück zur Startseite