Europäische Liebeslyrik

(in deutscher Übersetzung)

Junge Athenerin vor einer Braut. Ausschnitt aus einem Bild auf einem attischen Hochzeitsgefäß  (um 330 v.Chr.)

 


Archilochos (um 680 - 645 v. Chr.)


(In der Übersetzung von Johann Adam Hartung)





Ein Myrrhen-Zweiglein hielt sie spielend in der Hand

Und schön-erblühte Rosen, und ihr Lockenhaar

Umwallte lieblich-schattend Stirn und Schultern ihr.

(...) . . . . . . . . . . Die Locken voller Salbenduft,

Voll Duft der Busen: selbst ein Greis verliebte sich!
(S. 89-90)

_____



Ich schmacht' in Sehnsucht lebenslos,

Bis auf's Gebein durch Göttermacht elendiglich

Durchwühlt von Pein und Qualen ganz.

(...) Doch die verschmachtende Sehn-

sucht, o Freund, verzehrt mich.
(S. 104)

_____



Solch' Verlangen nach Liebesumarmung, in's

Herz hinein geschlichen,

Goß über ihre Augen dichten Nebel,

Stahl vom Busen das Bischen Besonnenheit. (S. 111)

_____



Übersetzt von Johann Adam Hartung (1801-1867)

Aus: Die Griechischen Lyriker
Griechisch mit metrischer Übersetzung
und prüfenden und erklärenden Anmerkungen
von J. A. Hartung
Fünfter Band: Die griechischen Liederdichter
sammt einer Geschichte der Rhythmenschöpfung
I. Archilochos und die Sänger zu Sparta,
zu Himera, am Hofe des Polykrates und der Pisistratiden
Leipzig Verlag von Wilhelm Engelmann 1856




 

 


zurück zum Verzeichnis

zurück zur Startseite