Europäische Liebeslyrik

(in deutscher Übersetzung)

Edward Charles Halle (1846-1914) - Die Musik

 

 

Marie Boddaert (1844-1914)

(In der Übersetzung von Otto Hauser)



Lied

Wo ich geh und steh,
Folgt mir immer, immer
Zweier Augen Schimmer,
Wie ich gleiche nimmer,
Nimmer sah und seh.

So wie Wellen schaudern
Unterm Sonnenglühn,
Frühlingsmunter plaudern
Mit dem jungen Grün,

Rauschen, rauschen, rauschen
Wie ein Liederfluß,
Dessen Klang ich lauschen,
Selig lauschen muß;

So wie Blumen blühen
In der lauen Luft,
Aus den Kelchen sprühen
Ihren süßen Duft,

Läuten, läuten, läuten
Mit den Glöckchen bunt,
Farbig mich bedenken:
Blick, o blick zum Grund!

So wie Kinderlippen
Lachen im Rosenschein,
Wie sie staunend nippen
Ersten Lebenswein,

Fragen, fragen, fragen
Mit so reinem Klang,
Wie in Blumenhagen
Froher Vogelsang;

So wie Sterne grüßen
In der dunklen Nacht,
Glanz zu ihren Füßen
Streun mit Lächelmacht,

Singen, singen, singen,
Mit dem Lichte da
Golden ins Herz mir klingen:
Himmel ist dir nah! -:

Rauscht und jauchzt und singt es,
Wie in Märchen schier,
Lenzesliebe klingt es
In und über mir,

Denk' ich der Augen je . . .

Wo ich geh und steh,
Folgt mir immer, immer
Zweier Augen Schimmer,
Wie ich gleiche nimmer,
Nimmer sah und seh.
(S. 136-137)
_____


übersetzt von Otto Hauser (1876-1944)

Aus: Die niederländische Lyrik von 1875-1900
Eine Studie und Übersetzungen von Otto Hauser
Verlegt bei Baumert & Bonge in Großenhain 1901


 

 


zurück zum Verzeichnis

zurück zur Startseite