Europäische Liebeslyrik
(inklusive nordamerikanische Liebeslyrik)

(in deutscher Übersetzung)

Edward Charles Halle (1846-1914) - Die Musik

 

 

John Aylmer Dorgan (1836-1867)

(In der Übersetzung von Adolf Strodtmann)



O, warum sahn wir uns?

O, warum sahn wir uns? Wir schaun uns an
Mit eitlem Wunsch, wir werden welk und bleich,
Denn Liebe läßt uns lieben nicht, noch scheiden.

Trüb sind die Tage, die uns einten; trüb
Des Lächelns Künstlichkeit, der Rede Zwang,
Ungleich dem Wort, das sich zur Lippe drängt.

Trüber die Nacht, wenn wir "Lebwohl" gesagt,
Trüber des Lagers Einsamkeit, der Traum
Versagten Glücks. O, warum sahn wir uns?

Warum? Wir sprechen's nimmer aus, was uns
Das Aug' mit Thränen füllt, das Herz mit Weh.
Warum doch sahn wir uns? O Gott! warum?
(S. 165)
_____



Mann und Weib

Weil sie erseufzt bei ihrem Nein,
Wußt' ich, sie selber war's nicht, ach!
Die also harte Worte sprach;
Ich stöhnt': "Es hätte können sein!"

Dann übers meines Herzens Schrei
Strömt' ich mein leidenschaftlich Lied;
Dem Alter flucht' ich, das uns schied,
Dem Alter pfäffischer Heuchelei.

Dem Schacher-Alter flucht' ich, drein
Gebannt wir; meines Fluches Sturm
Erschütterte Altar und Thurm,
Bis zu der Todtengruft Gebein.

Ich flucht' ihm, weil mein Herz zersprang,
Weil mir durch seine Schuld verdorrt
Mein Glück. Ich leb' allein jetzt fort,
Doch wurde Trost mir im Gesang. -

Sie aber stand hilflos, wie blind
Und stumm; für sie gab's keine Flucht,
Kein grollend Wort, der Schmerzen Wucht
Zu lindern, keinen Kühlungswind.

Sie konnt' ersticken nicht ihr Weh,
Der Gluth durch andre Gluth entrafft;
Ein Schatten ward sie, geisterhaft,
Der in dem Wald und an der See,

Wo einst mit ihm sie Hand in Hand
Gewandelt, umirrt spät und früh;
Und bis zum Tod vergißt sie nie
Der Liebe, die sie nicht gestand.
(S. 167)
_____



Sylvia

Ich traf mein falsches Lied heut auf der Gassen;
Die Eitle, die Goldsäcken sich vermählt,
Und für ein Herz gern alle würd' verlassen -
So ist ihr Loos erzählt.

Mit Spott zu höhnen sie, hatt' ich geschworen;
Doch als ich sah, wie traurig niederwärts
Den Blick sie schlug, hinwandelnd traumverloren,
Als wäre todt ihr Herz:

Da fielen all' die Worte bittrer Stunden,
Die ausgedacht mein stolz empörter Sinn,
Den Schwertern gleich, die uns der Tod entwunden,
Klirrend zur Erde hin.

Wir sahn uns an und gingen stumm von dannen;
So starr verzweifelnd trug sie ihr Geschick,
Daß nicht mal Thränen ihrem Aug' entrannen
Bei meinem Mitleidsblick.
(S. 168-169)
_____


Aus: Amerikanische Anthologie
Deutsch von Adolf Strodtmann [1829-1879]
Hildburghausen Verlag des Bibliographischen Instituts 1870




 

 


zurück zum Verzeichnis

zurück zur Startseite