Europäische Liebeslyrik

(in deutscher Übersetzung)

Edward Charles Halle (1846-1914) - Die Musik

 

 

Severino Ferrari (1856-1905)

(In der Übersetzung von Paul Heyse)



Alte Mädchen

Die Kinder Andrer wiegen, Brautstaat nähen
Nur für die Schwestern, eine Stütze sein
Gramvoller Eltern, Nichts, was schön und fein,
Für sich anrühren, stets beiseite stehen,

Wo's lustig zugeht, nach und nach vergehen
Die Jugend fühlen und: du schrumpfst so ein
Im Haus! sich sagen hören voller Pein,
Und Thränen schlucken, eh sie Fremde sehen:

Ist, dünkt mich, ein so traurig Mädchenloos,
Zu solchem Kampf braucht's so viel Tapferkeit,
Daß himmlisch mir erscheint ihr sanftes Lachen.

So glänzt der Erde Antlitz wolkenlos
Am hellen Morgen, und zu wie viel Leid
Und Thränen müssen Tausende erwachen!
(S. 189)
_____



Es dunkelt. Schatten haben schon im Zimmer
Auf eine weiße Stirne sich geneigt.
Du harrst, im Herzen einer Hoffnung Schimmer.

Du horchst hinaus. Kein Schritt will draußen tönen.
Der Springbrunn nur, der plätschernd aufwärts steigt,
Klingt hell, als wollt' er lachend dich verhöhnen.

Ausgeht das Lämpchen, das sein Öl vermißt . . .
Wie trüb und traurig doch das Warten ist!
(S. 189-190)
_____



Der Oleander Blütenschirme hingen
Dir überm Haupt. Du horchtest, Hand in Hand
Mit deiner Schwester, auf der Vögel Singen.

- Die Nachtigall hat Töne: ganz so trübe
Und traurig wie mein Herz. Vielleicht bekannt
Ist dieser Schwätz'rin unsre junge Liebe.

Nun sagt sie's weiter. Mehr als Einer sah
Mich heute forschend an. Roth ward ich da.
(S. 190)
_____


übersetzt von Paul Heyse (1830-1914)

Aus: Paul Heyse Italienische Dichter in Übersetzungen
Lyriker und Volksgesang Neue Folge
Gesammelte Werke (Gesamtausgabe)
Reihe V Band 5
George Olms Verlag Hildesheim Zürich Neu York 2002
(Nachdruck der Ausgabe Stuttgart Berlin 1905)

 

 


zurück zum Verzeichnis

zurück zur Startseite