Europäische Liebeslyrik

(in deutscher Übersetzung)

Kopf einer Thrakerin (von der Akropolis in Athen - gegen 470 v.Chr.)

 


Ibykos (um 550 v. Chr.)

(In der Übersetzung von Emanuel Geibel und Georg Thudichum)




Frühlingsgesang


Frühling ward es und wieder blüht

Vom sanftströmenden Bach getränkt

Der Kydonische Apfelbaum,

Wo jungfräulicher Nymphen Schaar

Tief im Dunkel des Haines spielt

Und die Blüte der Rebe schwillt

Unter schattendem Weinlaub.


Doch nicht achtet der lieblichen

Jahrszeit Eros und läßt mich ruh'n,

Nein, wie thrakischer Wintersturm

Widerleuchtend von Blitzesschein

Fällt er, Kyprias wilder Sohn,

Mit blindsengender Wuth mich an

Und erschüttert gewaltsam mir

Die Grundfesten des Herzens.

Übersetzt von Emanuel Geibel (1815-1884)

Aus: Classisches Liederbuch
Griechen und Römer
in deutscher Nachbildung
von Emanuel Geibel
Berlin Verlag von Wilhelm Hertz 1875
(S. 44)

_____



Späte Liebe


Wieder unter schwarzen Wimpern

Mit bethörenden Augen schaut mich

Eros an und treibt mit tausend

Süßen Lockungen mich in Kypris

Unentrinnbar festes Netz.


Ach, vor seinem Nah'n erbeb' ich,

Wie am Wagen das Roß, das einstmals

Kranz und Siegespreis davontrug;

Ungern wagt sich's, nun gealtert,

Mit den geflügelten Renngespannen

In den Kampf der Bahn hinaus.


Übersetzt von Emanuel Geibel (1815-1884)

Aus: Classisches Liederbuch
Griechen und Römer
in deutscher Nachbildung
von Emanuel Geibel
Berlin Verlag von Wilhelm Hertz 1875
(S. 45)

_____



Ruhelose Liebe


Sieh in dem Lenze Kydonia's

Apfelsträuch von der Flüsse Geström

Wasserbenetzt, wo der Mägdelein

Lauterer Garten, und unter den schattigen

Zweigen des sprossenden Weinstocks keimende

Blüten des Weins sich entfalten; für mich jedoch

Ruhet die Liebe zu keiner Jahrszeit, welche dem an dem Blitz entzündeten

Thrakischen Nordwind gleich,

Herstürmend von Kypris in rasend versengendem finsterem Wüten

Betäubend mich schreckt mit dem Knaben, und streng bewacht hält

Meinen gefangenen Sinn.

Übersetzt von Georg Thudichum (1794-1873)

Aus: Die griechischen Lyriker
oder Elegiker, Jambographen und Meliker
Ausgewählte Proben
im Versmaß der Urschrift übersetzt
und durch Einleitungen und Anmerkungen erläutert
von Dr. G. Thudichum
Stuttgart Verlag der J. B. Metzler'schen Buchhandlung 1859
(S. 408)

_____



Neue Liebe


Es beginnt mich von Neuem die Liebe

mit schmelzenden Blicken aus dunkelen Augen hervor

Durch mancherlei Zaubergewalt in Kypris' unendliche Netze zu werfen.

Fürwahr ich erzittre sie nahen zu sehn,

Wie ein gejochtes, vor Zeiten gekrönetes Roß in dem Alter sich ungern

Mit den hurtigen Wagen zum Kampfe begibt.

Übersetzt von Georg Thudichum (1794-1873)

Aus: Die griechischen Lyriker
oder Elegiker, Jambographen und Meliker
Ausgewählte Proben
im Versmaß der Urschrift übersetzt
und durch Einleitungen und Anmerkungen erläutert
von Dr. G. Thudichum
Stuttgart Verlag der J. B. Metzler'schen Buchhandlung 1859
(S. 408)


_____



Ein schöner Jüngling


Grünender Zweig, Blauauge Euryalos, Liebling des Chors

Lockiger Chariten, dich ja hat Kypria

Und mit dem wonnigen Blick einst Peitho in blühenden Rosen erzogen.

Übersetzt von Georg Thudichum (1794-1873)

Aus: Die griechischen Lyriker
oder Elegiker, Jambographen und Meliker
Ausgewählte Proben
im Versmaß der Urschrift übersetzt
und durch Einleitungen und Anmerkungen erläutert
von Dr. G. Thudichum
Stuttgart Verlag der J. B. Metzler'schen Buchhandlung 1859
(S. 409)


_____



Dem Schönheitssieger zugeworfen


Myrten, Leukoien und Helichrysos,

Aepfel und Rosen und zartgewachsner Lorbeer.

Übersetzt von Georg Thudichum (1794-1873)

Aus: Die griechischen Lyriker
oder Elegiker, Jambographen und Meliker
Ausgewählte Proben
im Versmaß der Urschrift übersetzt
und durch Einleitungen und Anmerkungen erläutert
von Dr. G. Thudichum
Stuttgart Verlag der J. B. Metzler'schen Buchhandlung 1859
(S. 409)



_____


 


 

 


zurück zum Verzeichnis

zurück zur Startseite