Europäische Liebeslyrik

(in deutscher Übersetzung)

Edward Charles Halle (1846-1914) - Die Musik

 

 

Daniel Jonctys (1611-1654)

(In der Übersetzung von Wilhelm Berg)



O werthes Auge, süßes Licht . . .

O werthes Auge, süßes Licht,
Daraus ein Herzensfeuer bricht,
Das wundervolle Funken giebt,
Und allerliebstes Aeugeln liebt!
Da Amor Deine holde Pracht
Mehr liebt als Knidos Macht,
Und dich erschafft zum Himmelsort:
So sag: mit welchem Ehrenwort
Begrüss ich dich? Mein Herz, es spricht:
Gewöhnlich Auge bist du nicht.
Kein Auge? Nein. Ein Stern bist du,
Darinnen Amor wohnt in Ruh.
(S. 390-391)
_____



Undurchdringlich tief im Grunde!
Bin nicht sicher ohne Noth,
Bin nicht fröhlich ohne Wunde,
Kann nicht leben ohne Tod.

Augen sind es, die mir geben
Tod und tödtlichtiefe Wund',
Und dies Tödten ist mein Leben,
Dies Verwunden macht gesund.

Deshalb und weil ich mich gerne
Hüten möcht vor Todsgefahr,
Such' ich diese Augensterne,
Biet mich ihnen willig dar.

Süsse Wunden ohne Sterben!
Lieblich Sterben ohne Tod!
Süsser Diebstahl ohn Verderben!
Hold Verderben ohne Noth!
(S. 390)
_____


übersetzt von Wilhelm Berg (Ps. von Lina Schneider 1831-1909)

Aus: W. J. A. Jonckbloet's Geschichte der niederländischen Literatur
Von Verfasser und Verleger des Originalwerkes
autorisierte deutsche Ausgabe von Wilhelm Berg
mit einem Vorwort und einem Verzeichnis der
niederländischen Schriftsteller und ihrer Werke von Ernst Martin
Zweiter Band Leipzig Verlag von F. C. W. Vogel 1872



 

 


zurück zum Verzeichnis

zurück zur Startseite