Europäische Liebeslyrik

(in deutscher Übersetzung)

Edward Charles Halle (1846-1914) - Die Musik

 

 

Joan Luyken (1649-1712)

(In der Übersetzung von Wilhelm Berg)



Ach Leliana! . . .

Ach Leliana! Mein einz'ges Gut,
Die mein Herze taucht in Gluth!
Hinein gesunken
Sind die Funken,
Funken, die dein Aug ergiesst,
Wie den Pfeil der Bogen schiesst.
Schönste, wo weilst du im Hain?
Labung such ich ganz allein
Zu ernippen
Von den Lippen,
Lippen, die, gleich dem Rosenblatt,
Süsser Thau bedecket hat.
Morgensonn' geht mir voran,
Weckt Verlangen, ihrer Bahn
Nachzugehen,
Zu erspähen
Tröpflein von der Lippen Blut,
Wie sie's ihrem Schäfer thut.
Gieb mein Liebchen, einen Laut,
Bis dein Köpfchen ich erschaut.
Dieses Schwanken
Der Gedanken
Steigert meine Liebeslust
Mehr zu dir, du Lilienbrust.
Oder hat dein Schelmenherz
Dir gerathen, mich durch Scherz
Erst zu quälen,
Zu erwählen
Mir den Brand der Ungeduld,
Sollst Du büssen Deine Schuld.
Wenn ich Dich nur finden kann,
Schöne Nymphe, musst Du dran.
Und mit Küssen
Sollst Du büssen.
Hundert gnügen mir noch nicht,
Wahr nur Hälschen, Mund, Gesicht!
(S. 394-395)

übersetzt von Wilhelm Berg (Ps. von Lina Schneider 1831-1909)

Aus: W. J. A. Jonckbloet's Geschichte der niederländischen Literatur
Von Verfasser und Verleger des Originalwerkes
autorisierte deutsche Ausgabe von Wilhelm Berg
mit einem Vorwort und einem Verzeichnis der
niederländischen Schriftsteller und ihrer Werke von Ernst Martin
Zweiter Band Leipzig Verlag von F. C. W. Vogel 1872

_____



 

 


zurück zum Verzeichnis

zurück zur Startseite