Europäische Liebeslyrik

(in deutscher Übersetzung)

Edward Charles Halle (1846-1914) - Die Musik

 


Miltiades Malakassis (1869-1943)

(In der Übersetzung von Karl Dieterich)



Verklärung

Warst du's, war sie's, die ich zuerst nahm wahr,
sie, die Madonna mit dem Seidenschleier,
vor der ich lag in demutsvoller Feier,
verborgen hinter eines Leuchters Paar?

Wie ich ins Gotteshaus, wo Messe war,
hineintrat und hindurchschritt bis zum Chore,
da sah ich dich, geneigt auf der Empore,
ein Tüchlein trugst du um das schwarze Haar.

Warst du's, war sie's, die ich zuerst nahm wahr,
Genug - die zwei Gestalten sich verwoben
zu der, die ich ersehnte immerdar:

Du mit dem Tüchlein um das schwarze Haar,
die ich erblickt' auf der Empore droben,
dann die Madonna, die verschleiert war.
(S. 12)
_____



Traumvision

In unserm Saal, wo doppelter Gesang erscholl,
freudig der eine, doch der andre kummerschwer,
daraus ein Duft von Weihrauch und von Blumen quoll,
der noch um deine bleiche Schönheit wogt' umher,
neigte zum Schlummer sich mein Haupt, von Leide schwer
in unserm Saal, wo doppelter Gesang erscholl.

Es brannten alle Kerzen, und es strahlt' ihr Glanz,
grad' wie an jenem Abend, da uns beide
umschlungen bei der Trauung der ersehnte Kranz.
Und da, in meines Traumes süßer Augenweide,
kamst du daher im leuchtend weißen Hochzeitskleide
und löschtest nacheinander aus der Kerzen Glanz.
(S. 12)
_____


Übersetzt von Karl Dieterich (1869-1935)

Aus: Neugriechische Lyriker
Ausgewählt und übertragen von Karl Dieterich
mit einem Geleitwort von Gerhart Hauptmann
Zweite Auflage In Kommission bei Friederichsen
de Gruyter & Co. m. b. H. Hamburg 1931


 

 


zurück zum Verzeichnis

zurück zur Startseite