Europäische Liebeslyrik

(in deutscher Übersetzung)

Edward Charles Halle (1846-1914) - Die Musik

 


Thomas Chatterton (1752-1770)


Klagelied

O! stimmt in meine Klagen ein!
O! lasst die bittern Thränen fliessen,
Tanzt nie mehr Festtags frohen Reih'n,
Auf alle Lust soll Nacht sich giessen.
Mein Lieb ruht todt,
Frei aller Noth,
Dort unter dem Weidenbaum.

Schwarz war sein Haar, wie Winternacht,
Sein Antlitz weiss, wie Schnee an Frühlingstagen
Und rosig, wie des Morgens Pracht -
Ach, all' die Lust, hat nun der Tod zerschlagen.
Mein Lieb ruht todt,
Frei aller Noth,
Dort unter dem Weidenbaum.

Süss war sein Mund, wie Drosselsang,
Sein Tanz so flüchtig, wie Gedanken,
Zierlich sein Tambourin erklang,
Nun halten ihn des Grabes Schranken.
Mein Lieb ruht todt,
Frei aller Noth,
Dort unter dem Weidenbaum.

Horch, wie des Raben Fittich schwirrt
Dort unten in des Thales Krümme,
Der Nachtmahr still durch's Dunkel irrt,
Und schrillend kreischt des Uhus Stimme.
Mein Lieb ruht todt,
Frei aller Noth,
Dort unter dem Weidenbaum.

O sieh, wie weiss des Monds Gesicht!
Doch weiss, sowie sein Grabtuch nimmer:
Das weisser, als des Morgens Licht,
Und weisser, als des Abends Schimmer.
Mein Lieb ruht todt,
Frei aller Noth,
Dort unter dem Weidenbaum.

Am Grabe meines stillen Lieb'
Soll fruchtbar keine Blume blühen;
Umsonst der Heil'gen Trost verblieb,
Nie wird mein kaltes Herz erglühen.
Mein Lieb' ruht todt,
Frei aller Noth,
Dort unter dem Weidenbaum.

Rund um des Todten heil'gen Leib
Soll meine Hand Dornrosen pflanzen;
Hier weil ich, unglücksel'ges Weib; -
Kommt, Elfen, nächtens hier zu tanzen!
Mein Lieb ruht todt,
Frei aller Noth,
Dort unter dem Weidenbaum.

Und lockt, gereizt von spitzem Dorn,
Mein Blut hervor aus krankem Herzen; -
Des Lebens Lust ist mir verlor'n:
Des Abends Tanz, des Tages Scherzen.
Mein Lieb ruht todt,
Frei aller Noth,
Dort unter dem Weidenbaum.

Ihr schilfbekränzten Wasserfei'n,
Nehmt mich in euer Fluthengrab!
Ich komme, Treulieb, ich bin dein! -
So sprach die Maid und sank hinab
Mein Lieb ruht todt,
Frei aller Noth,
Dort unter dem Weidenbaum.
(S. 199-201)

Übersetzt von Hermann Püttmann (1811-1874)

Aus: England und Amerika Fünf Bücher englischer
und amerikanischer Gedichte
von den Anfängen bis auf die Gegenwart
In deutschen Übersetzungen
Chronologisch geordnet mit litterarhistorisch-kritischen
Notizen und einer Einleitung
von Julius Hart
Minden i. W. J. C. C. Brun's Verlag 1885 (S. 188-190)
_____

 

 


zurück zum Verzeichnis

zurück zur Startseite