Europäische Liebeslyrik

(in deutscher Übersetzung)

Edward Charles Halle (1846-1914) - Die Musik

 

 

Alphonse Walleen (1863-1941)

(In der Übersetzung von Otto Hauser)




Liebe I.

Da deiner weißen Glieder Schönheitslinien
Zum erstenmale nackt vor mir geruht,
Da schauerte die Seele mir vor Glut;
Auf deiner weißen Schönheit Wogelinien
Starrt' ich verzückt, mit wirr erregtem Blut.

Ich kniete . . . Sonnenheiß und schloßenwild
Verheerten meine Küsse deine Pracht,
Und wo des Lebens Puls am glühsten schwillt
Da sog mein Mund sich fest sinnunbewußt -
Und du warst mein, bebtest an meiner Brust.

Nun bist du fern, - mein Kuß ist heimatlos
Und meiner Lenden Sehnsucht ungestillt, -
Allein durch meine wachen Träume gleiten
Noch deiner weißen Schönheit Marmorlinien.
(S. 165)
_____



Liebe II.

Ich geh dem fernen dunklen Wald entgegen,
Friedlos, gemieden von des Schlafes Segen,
Wie stets, wenn ich nicht ruh in deinem Arm.

Ich geh und zähl' bei jedem Schritte einen
Der tausend Küsse, die mir du gegeben,
Und sprech' bei jedem Herzensschlage einen
Buchstaben deines wundervollen Namens.

Ich zieh im Wald einsam auf dunklen Wegen,
Friedlos gemieden von des Schlafes Segen;
An Wurzelwerk und Steine stößt mein Fuß.

Dann sink' ich hin, ganz müde und in Tränen
Über mein bittres wesenloses Sehnen,
Und mild nimmt Waldesstille auf mein Schluchzen.
Und in dem Schluchzen deines Namens Gruß.
(S. 166)
_____


übersetzt von Otto Hauser (1876-1944)

Aus: Die dänische Lyrik von 1872-1902
Eine Studie und Übersetzungen von Otto Hauser
Verlegt bei Baumert & Ronge in Großenhain 1904



 

 


zurück zum Verzeichnis

zurück zur Startseite